bildoptimierung_aufwand_tipps

Tipps zur Bildoptimierung für SEO

Jeder weiß, dass Ihr Blogpost auffällige Bilder benötigt, um das Interesse des Lesers zu wecken. Durch die Verwendung der richtigen Aufnahmen werden Besucher länger auf Ihrer Seite bleiben und mehr Traffic erzeugen. Leider laden die meisten Autoren einfach Bilder hoch, ohne an eine korrekte Bildoptimierung zu denken.

Diese Vorteile bieten Bilder im Content-Marketing

Das Ziel des Inbound-Marketings besteht darin, Traffic auf Ihre Website zu lenken und diesen in Leads umzuwandeln. Durch das Einbeziehen von qualitativ hochwertigen Bildern bei Ihren Inhalten kann Ihre Marke in den sozialen Medien besser sichtbar gemacht werden. Dies führt wiederum zu mehr Engagement und Klicks. Bilder können …

… Ihnen helfen, eine Geschichte zu erzählen
… Ihre Expertise projizieren
… Texte aufbrechen und das Lesen erleichtern
… eine Nachricht übermitteln
… eine Emotion hervorrufen
… die Sichtbarkeit Ihrer Inhalte steigern

Wenn Sie jedoch das Bild ohne Optimierung verwenden, ist die Chance für noch mehr Sichtbarkeit verschenkt. Bei SEO geht es nicht nur darum, den Text auf einer Seite zu optimieren. Sie müssen alle OnPage-Elemente nutzen, die dazu beitragen, den Datenverkehr zu Ihren Inhalten zu führen und zwar sowohl textlich als auch visuell.

Wenn Sie das nächste Mal Ihren Blogbeitrag schreiben, verwenden Sie diese Tipps zur Bildoptimierung, um mit Ihren Bildern die besten Ergebnisse erzielen.

Tipp #1: Finden Sie die richtigen Bilder

Die Verwendung von Aufnahmen, nur um ein Bild in Ihrem Beitrag zu haben, hilft Ihrer Sache nicht wirklich. Ihr Bild muss den Inhalt unterstützen, den es umgibt.

Suchen Sie nach Bildern, die nicht nur auffällig sind, sondern auch in den Kontext Ihrer Website passen. Verwenden Sie Bilderseiten wie BigStockPhoto.com oder kostenlose Bildseiten wie Pixabay.

Verstehen Sie die Regeln für die Lizenzierung von Bildern, z. B. ob Sie eine Zuordnung benötigen oder nicht. Die Creative Commons-Lizenzierung hat unterschiedliche Stufen, je nachdem, wie Sie sie verwenden möchten. Machen Sie Sich mit den Regeln vertraut, bevor Sie das Bild verwenden, damit Sie nicht illegal mit einem Fotoarchiv erwischt werden.

Wichtig: Ziehen und verwenden Sie niemals Bilder aus der Bildersuche! Urheberrechtsverletzungen können Ihrem Unternehmen Tausende von Euro an Geldstrafen kosten.

Onfabrik Freiburg
Tipp #2: Passen Sie die Größe Ihrer Bilder an

Die Seitenladegeschwindigkeit ist sowohl für Menschen als auch für Suchmaschinen wichtig. Eine mit großen Bildern versehene Seite wird langsam geladen, sodass Besucher schnell auf die Zurück-Schaltfläche klicken. Dies sendet ein Signal an die Suchmaschinen über die Qualität Ihrer Website, wodurch möglicherweise der Rang Ihrer Seite in den Suchmaschinenergebnissen herabgesetzt wird.

Wichtig: Web-Bilder müssen nicht groß sein, um Qualität und Wirksamkeit zu erzielen.

Wenn Sie ein Bild von einer Fotoagentur kaufen oder selbst ein Foto aufnehmen, ist die Größe des Bildes normalerweise sehr groß, vielleicht drei bis fünf Megabyte. Mit dieser hochwertigen Bildauflösung können Sie es nicht nur für das Internet nutzen.

Bevor Sie Ihr Bild in Ihre WordPress-Medienbibliothek hochladen, reduzieren Sie die Größe Ihres Bildes durch Bildkomprimierung und Größenänderung. Die meisten grafischen Bearbeitungsanwendungen ermöglichen eine Reduzierung der Bildgröße. Wenn Sie nicht mit Photoshop arbeiten wollen und Windows-Benutzer sind, sollten Sie den kostenlosen „Faststone Photo Resizer“ herunterladen. Es ist ein kostenloses Tool zum Ändern der Größe von Bildern.

Zudem gibt es WordPress-Plugins, mit denen Sie die Größe Ihrer Fotos beim Hochladen reduzieren können. Sie sollten sie jedoch vor dem Hochladen drastisch reduzieren. Smush Image Compression and Optimization WordPress Plugin ist empfehlenswert.

Tipp #3: Benennen Sie sie richtig

Viele laden Bilder mit ihrem ursprünglichen Namen hoch und vergeuden die Gelegenheit, mehr Sichtbarkeit zu erlangen. Wenn Sie Ihre eigenen Bilder aufnehmen, werden sie normalerweise von Kameras nach Datum und Uhrzeit benannt. Stock Fotos variieren je nach Service, aber die Namen, die sie anbieten, dienen der Suchmaschinenoptimierung nicht.

Beim Namen Ihrer Bilder können Sie strategisch Keywords verwenden, die sie im Kontext Ihres Inhalts beschreiben, damit Suchmaschinen die Relevanz bestimmen können. Wenn Sie eine Suche in Google durchführen, werden die Bilder, die Ihrer Suche entsprechen, in den Ergebnissen angezeigt. Vergewissern Sie Sich, dass Ihre Bilder in den Ergebnissen der Bildsuche angezeigt werden, indem Sie der Datei einen Namen geben, der sowohl für den Beitrag als auch für das Bild sinnvoll ist.

Bindestriche sind für das Benennen Ihrer Bilder vorteilhafter als Unterstriche, da Suchmaschinen Bindestriche als Trennzeichen und Unterstriche als Joiner interpretieren.

Tipp #4: Verwenden Sie Ihre Metadaten mit Bedacht

Wir betrachten die Suchmaschinen-Bots manchmal als „menschlich“ – d. H. sie können unseren Online-Inhalt lesen und verstehen. Wenn die Suchmaschinen Ihre Website indizieren, können sie zwar Ihre Website durchforsten und Ihren gesamten Text lesen, jedoch keine Bilder lesen.

Um Suchmaschinen-Bots dabei zu helfen, die Relevanz Ihrer Bilder für Ihren Inhalt zu verstehen, geben Sie mithilfe der Metadaten beschreibenden Text an. Diese Informationen helfen dem Crawler bei der Indexierung Ihrer Bilder.

Onfabrik Freiburg
Metadaten umfassen:

1.) Alt-Tag: Der Alt-Tag-Text wird anstelle des Bildes angezeigt, wenn die Aufnahme nicht angezeigt werden kann oder das Laden zu lange dauert.

2.) Title-Tag: Der Title-Tag bietet einen Tooltipp, wenn Sie den Cursor über einen Link bewegen, wenn das Bild verknüpft ist.

3.) Bildunterschriften: Obwohl sie nicht direkt mit SEO zusammenhängen, helfen Bildunterschriften dem Leser. Ihre Besucher werden Fotos scannen und Untertitel lesen, bevor sie Inhalte lesen und so länger auf Ihrer Seite bleiben. Verwenden Sie Bildunterschriften, wenn dies sinnvoll ist.

WordPress erleichtert das Ausfüllen der Metadaten. Verwenden Sie Schlüsselwörter in den Tags alt und title sowie Qualitätsbeschreibungen für Ihre Beschriftungen.

Suchmaschinen verstehen die Bedeutung von Wörtern viel besser, können jedoch Verbindungen zu anderen Elementen auf der Seite herstellen. Das Verknüpfen von Wörtern und Bildern mithilfe von Keyword-reichen Metadaten bietet eine klare Richtung für die Suchmaschinen.

Fazit: Kombinieren Sie Ihr optimiertes Bild mit relevanten Inhalten

Unternehmen mit visuellen Inhalten können ihre auffälligen Bilder in Kombination mit pädagogischen Inhalten nutzen, um dem menschlichen Besucher ein noch besseres Erlebnis zu schaffen.

Wenn Sie wertvolle Inhalte bereitstellen, die informieren, unterrichten und unterhalten, gewinnen Sie Vertrauen bei Ihren Lesern. Dadurch werden Sie häufiger kontaktiert, wenn potenzielle Kunden die von Ihnen angebotenen Produkte oder Dienstleistungen benötigen.

Die Bildoptimierung ist eine einfache, aber wichtige Aufgabe, die beeinflussen kann, ob Ihre Bilder indiziert werden und Besucher zu Ihrer Website zurückkehren.

vor 4 Monaten